Voßwinkeler Reitertage 2020

Dankeschön !

Ausschreibung

Zeiteinteilung

Ergebnisse

Impressionen der Voßwinkeler Reitertage mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung von Bernd Röttgers.

Organisatoren mit Veranstaltung unter besonderen Voraussetzungen zufrieden
Vier Tage Reitsport in Voßwinkel

Voßwinkel. Herrliches Wetter und toller Sport – mit einem gebührenden Abschluss, dem Großen Preis von Arnsberg-Voßwinkel, sind die Voßwinkeler Reitertage am Sonntag zu Ende gegangen. Katharina von Essen und C-Loona vom ZRFV Albachten holten sich den Sieg nach spannendem Stechen.

Es war ein Turnier unter besonderen Voraussetzungen und trotzdem eine tolle Sportveranstaltung für die Reiterinnen und Reiter sowie für die Gäste, die einen Platz auf dem Turniergelände ergattern konnten. Die Organisatoren sind rundherum zufrieden. „Wir haben hochkarätigen Sport unter fast normalen Bedingungen erlebt. Das Hygienekonzept ist aufgegangen. Am Sonntagnachmittag haben wir zwar einen großen Zuschauerzuspruch erlebt, konnten aber aufgrund des praktikablen Systems schnell reagieren und nur der erlaubten Anzahl an Besuchern Zutritt gewähren“, resümiert der erste Vorsitzende Bernd Müller. Nur 300 externe Gäste durften sich aufgrund der Corona-Pandemie gleichzeitig auf dem Turniergelände aufhalten. „Wir danken insbesondere dem Ordnungsamt der Stadt Arnsberg, mit dem wir das Konzept auf diese Weise umsetzen konnten“, zieht auch der Geschäftsführer Andreas Teutenberg ein positives Fazit. Auch aus sportlicher Perspektive waren die Voßwinkeler Reitertage ein voller Erfolg. „Die Reiterinnen und Reiter haben uns ein durchweg positives Feedback gegeben und waren glücklich, endlich wieder unter fast normalen Voraussetzungen im Sattel sitzen zu können. Unser Ziel war es, das gewohnte Voßwinkeler Turnier-Flair auch in diesem Jahr zu ermöglichen. Das haben wir geschafft“, so Bernd Müller.

Der Sonntag startete mit einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M** für junge Pferde. In der ersten Abteilung siegte Pia Stieborsky vom Reit und Fahrverein Halver. Kathrin Müller wurde auf Astaire vierte. Die zweite Abteilung ging an Eike Felix Thamm vom RFV Lüdinghausen. In der zweiten Prüfung des Tages, eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S*, teilten sich Nationenpreisreiter Markus Renzel aus Marl auf Casscord und Sarah Breuer vom Reitverein Hellefeld auf La Martina aus . Kathrin Müller und Come I Need you wurden hier dritte. Den Sieg im Finale der Youngster-Tour, einem S-Springen, holte sich Emanuele Gaudiano aus Italien vor Markus Renzel.
Der Große Preis am Sonntagnachmittag bot Springsport auf hohem Niveau. Acht Reiterinnen und Reiter waren im Normalparcours fehlerfrei geblieben. Darunter auch Lokalmatadorin Kathrin Müller und ihr Pferd Conan. Nach dem Stechen hieß es dann Platz Sechs. Ein leichter Fehler verhinderte eine bessere Platzierung. Katharina von Essen legte die schnellste fehlerfreie Runde hin. Sie unterbot die Zeit von Lutz Gripshöver auf Bordeaux und auch Tim-Uwe Hoffmann auf Casta Lee scheiterte knapp an der vorgelegten Zeit.
Nachdem die ersten beiden Turniertage verregnet waren, gingen die Voßwinkeler Reitertage mit strahlendem Sonnenschein und großartigem Sport am Sonntagabend zu Ende.

Reiter und Pferde reisen nach Voßwinkel

Voßwinkel. Das Konzept steht, die Planungen und Aufbauarbeiten haben begonnen: Vom 3.-6. September veranstaltet der Zucht-, Reit- und Fahrverein die Voßwinkeler Reitertage – als eines der ersten großen Reitturniere mit Zuschauern in Westfalen nach der Corona-Pause. Das beschert den Organisatoren trotz aller Umstände ein beeindruckendes Nennergebnis.

240 Reiterinnen und Reiter mit rund 800 Pferden haben ihr Kommen angekündigt. „Die Sportlerinnen und Sportler freuen sich, dass sie endlich wieder unter Wettbewerbsbedingungen im Sattel sitzen können“, weiß der erste Vorsitzende Bernd Müller. „Wir haben in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Arnsberg ein Hygienekonzept erstellt, das die Veranstaltung möglich macht.“ Pro teilnehmendem Pferd erhält eine Begleitperson Zutritt zum Gelände. Die Besucherzahl ist aufgrund der Corona-Pandemie auf 300 Personen begrenzt. „Wir werden natürlich nicht diese besondere Zuschaueratmosphäre wie sonst haben, sind aber froh, dass wir den Reiterinnen und Reiter ein Turnier im gewohnten Flair bieten können.“ Jeder externe Besucher, der das Gelände betritt, muss sich am Eingang mit seinem Smartphone registrieren und beim Verlassen wieder ausloggen. „So gewährleisten wir, dass sich immer nur die Höchstzahl an Gästen am Veranstaltungsort aufhält“, erklärt Geschäftsführer und Hygienebeauftragter Andreas Teutenberg.

„Wir legen den Fokus in diesem Jahr ganz klar auf den Sport“, so Teutenberg weiter. Es wird kein Rahmenprogramm geben, das gastronomische Angebot wird heruntergefahren und es gibt nur Reitsportbedarf an den Verkaufsstände. „Die Prüfungen können wir, dank unserer tollen Sponsoren, im gewohnten Umfang anbieten und auch einhundert Prozent Gewinngelder ausschütten. Damit gehören wir zu den wenigen Reitturnieren, die das dieses Jahr stemmen können. Darauf sind wir wirklich stolz.“
Und das zieht zahlreiche national und international erfolgreiche Springreiterinnen und -reiter nach Voßwinkel. Auch die besten Reiter aus dem Sauerland haben ihren Start angekündigt: Lokalmatadorin Kathrin Müller, Emelie Pieper und Klaus-Otte Wiese vom Reitervein Hellefeld, Sarah-Nagel Tornau aus Attendorn und Marcel Grote aus Oeventrop.

Das vielseitige Prüfungsangebot tut sein Übriges. Mit der Regio-Tour für Mitglieder der umliegenden Vereine, der Youngster-Tour und den Springpferdeprüfungen für junge Pferde, der Mittleren Tour für Pferde, die auf dem Sprung in den großen Sport sind und mit der Großen Tour mit allein drei Springen der schweren Klasse ist für alle Reiterinnen und Reiter etwas dabei. Das Turnier startet am Donnerstag mit der Regio-Tour und den Springpferde-Prüfungen, am Freitag geht es mit den jungen Pferden in der Youngster-Tour weiter. Ein Zwei-Sterne-M-Springen und das erste S-Springen des Turniers runden den zweiten Turniertag ab. Der Samstag beginnt mit zwei M- und einem S-Springen. Am Abend folgt dann der erste Höhepunkt: ein Zwei-Sterne-S-Springen mit Siegerrunde. Am Sonntag stehen die Finals auf dem Plan: ein M- und ein S-Springen der Youngster Tour und das Finale der Mittleren Tour, ein S-Springen mit Stechen. Um 15:30 Uhr beginnt dann der Große Preis von Arnsberg-Voßwinkel, ein S-Springen mit drei Sternen. Für alle Interessierten, die die Prüfungen nicht direkt auf dem Veranstaltungsgelände verfolgen können, überträgt clipmyhorse.tv die Springen live im Internet.

Anfahrt

Navigationsanschrift: 59757 Arnsberg, Voßwinkeler Str. 2

Momente der Reitertage 2019

« 2 von 2 »

Ergebnisse 2019

Zeiteinteilung 2019

Ausschreibung 2019

Das waren die

Voßwinkeler Reitertage 2018

30.08.2018 – 02.09.2018

ClipMyHorse

Ergebnisse 2018 Equi-Score

Jedes Jahr ein bisschen besser !

Dies ist unser Credo und wir danken allen Teilnehmern und Gästen.

Entdecken Sie die Reitertage aus vielen Perspektiven.

(VIDEO AUS 2016)

0
Teilnehmer
0
Pferde
0
Startplätze
0
Gäste

Die Prüfungen 2018 wurden unterstützt durch:

Impressionen 2018

« 1 von 4 »

Impressionen der Voßwinkeler Reitertage

hier finden Sie Fotos vergangener Reitertage.
....zu den Foto´s