Voßwinkeler Reitertage 2016

Hendrik Zurich heißt der Sieger im „Großen Preis“ – dem Höhepunkt der Voßwinkeler Reitertage 2016. Am Sonntag gewann der Reiter vom Reitverein Gronau das S-Springen mit seinem Pferd Aurelia nach einem spannenden Stechen.Neun Reiter waren im Normalparcours ohne Fehler geblieben und hatten sich für das Stechen qualifiziert. Das „Championat von Arnsberg“ am Samstag konnte Lars Volmer vom Reitverein Legden auf Maja H für sich entscheiden.

Sieger Großer Preis

Hendrik Zurich, Bernd Müller, Sean und Nicole Tseng

Im „Championat von Arnsberg“ und einem 2-Phasen-Springen der Klasse S am Sonntag gab es jeweils eine Besonderheit. Der Lions-Club Neheim-Hüsten und das landtechnische Lohnunternehmen Heinrich Hauschulte Oberdick spendeten für jede fehlerfreie Überwindung eines bestimmten Hindernisses 50 bzw. 20 Euro in einen Topf. Am Samstag kamen so 3.300 € zusammen, die der Lions.Club Neheim –Hüsten auf 3.500 € aufrundete und im Anschluss an das Springen an Vertreter der Arnsberger Lebenshilfe übergab. Am Sonntag waren es 360 €, die vom landtechnischen Lohnunternehmen Heinrich Hauschulte-Oberdick ebenfalls aufgerundet wurden, so dass hier 800 € an den ambulanten Hospizdienst Sternenweg übergeben werden konnten.

 

Scheckübergabe an die Arnsberg Lebenshilfe

Scheckübergabe an die „Arnsberger Lebenshilfe“

Scheckübergabe an den ambulanten Hospizdienst "Sternenweg"

Scheckübergabe an den ambulanten Hospizdienst „Sternenweg“

Den Staffellauf der Vereine am Samstagabend, bei dem ein Hindernisparcours von jeweils vier Vereinsvertretern bewältigt werden musste, gewann die Mannschaft des Reitvereins Voßwinkel vor dem TUS Voßwinkel und der Feuerwehr.
Bevor der „Große Preis“ am Sonntag los ging, gab es noch eine besondere Ehrung für Philipp Müller. Ihm wurde das „Goldene Reitabzeichen“, welches für zehn Siege in S-Springen verliehen wird, überreicht.

Philipp Müller+Herbert Schmerling+Mathias Stieve

Philipp Müller, Herbert Schmerling und Mathias Stieve

Die Voßwinkeler Reitertage endeten in diesem Jahr erstmalig mit einem Mannschafts-Kostümspringen. Hierbei kam es nicht nur auf eine möglichst fehlerfreie und schnelle Überwindung eines Springparcours sondern es kam auch auf die Kreativität der Teilnehmer an. Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus dem stellvertretenden Bürgermeister Ewald Hille, der Vereinsringvorsitzenden Petra Senske und dem Richter Theodor Arndt bewertete die Originalität des Auftrittes, also der Kostüme und der dazu passen Musik, und vergab hierfür Bonussekunden. Auch hier hatte wieder der Reitverein Voßwinkel mit seiner Mannschaft „Vossis Beachgirls“ die Nase vorn und gewann vor der Mannschaft „Gabalier Groupies“ aus Hellefeld und „Pokemon Jump“ aus Schmallenberg-Lennestadt.
Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.

Von |2017-12-19T22:35:53+00:00September 5th, 2016|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar